Menu
KISS (Kopfgelenk-Induzierte Symmetrie-Störung)

KISS bezeichnet eine Fehlhaltung im Bereich der Halswirbelsäule. Sie entsteht häufig während der Geburt, wenn das Köpfchen des Kindes im Geburtskanal der Mutter einer zu starken Druck- und Zugbelastung ausgesetzt ist. Die empfindliche Halswirbelsäule wird so stark belastet, dass es zu einer bleibenden Fehlhaltung und zu schmerzhaften Beschwerden kommt.

Kinder, deren KISS-Syndrom nicht behandelt wird, leiden häufig an Kopfschmerzen, Konzentrationsproblemen sowie unter Sensomotorik- und Wahrnehmungsstörungen.

Unsere Ärzte haben sich auf die Behandlung des KISS-Syndroms spezialisiert. Gerne beraten wir sie persönlich. Umfassende Informationen zur KISS-Behandlung bei Säuglingen und Kindern sowie alles Wissenswerte rund um die Atlastherapie haben wir aber schon einmal vorab übersichtlich für Sie in unseren Merkblättern aufbereitet:

Umfassende Informationen zur KISS-Behandlung bei Säuglingen und Kindern sowie alles Wissenswerte rund um die Atlastherapie haben wir übersichtlich für Sie in unseren Merkblättern in digitaler Form aufbereitet.